PC Alphabet

AGP

steht für "beschleunigter Grafikanschluss". Hauptplatinen mit AGP Steckplatz tauschen Daten zwischen Prozessort und Grafikkarte besonders schnall aus und entlasten so den Datenfluss zu anderen Bauteilen. 8XAGP-Steckplätze wirken sich auf die Geschwindigkeit des PC-Systems positiv aus.

 

Arbeitsspeicher

Dieser ist neben dem Prozessor für die Leistungsgeschwindigkeit des Computers wichtig.

 

Audiocontroller

Bauteil im PC, das für die Tonverarbeitung zuständig ist.

 

Betriebssystem

Das wichtigste Programm des Computers. (Windows7, Windows Vista oder Windows XP)

 

Bit/Byte/Kilobyte/Megabyte/Gigabyte

Die Einheiten des Datenverarbeitung, ein Bit ist entweder 0 oder 1, 8 Bit = 1 Byte usw.

 

Bulkware

Die Bezeichnung Bulkware stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Massenware. Im IT-Bereich wird damit vor allem Hardware bezeichnet, die anders als so genannte Retail-Ware eigentlich nicht für den Endverbraucher gedacht ist.
Bulkware ist aber dennoch im Handel erhältlich: Ohne bunte Verkaufverpackung und meist nur mit dem nötigsten Zubehör wie einer kurzen Gebrauchsanweisung. Dadurch ist sie günstiger als Retail-Ware, ansonsten in der Regel aber baugleich.

 

Cache

Speicherbaustein mit sehr schnellem Zugriff. Hier legt der Prozessor Daten ab, auf die er schnell zugreifen muss.

 

CD-Brenner

Ein CD-Brenner kann wie ein CD-ROM Laufwerk benutzt werden und darüber hinaus Daten (Dateien, Video, Musik) auf beschreibbare CDs (Rohlinge) archivieren. Die Rohlinge gibts es als CD-Rs (einmal beschreibbar) und CD-RWs (mehrfach beschreibbar).

 

Cinch

Über Cinch-Anschlüsse werden Ton-und Bildsignale übertragen. Einzelne Geräte einer Musikanlage sind in der Regel über Cinch-Anschlüsse miteinander verbunden.

 

COM-Port

Anschluss an der PC-Rückseite. z.B. für PDAs, Handscanner und andere serielle Geräte.

 

Compact FlashCard

Daten-Speicherkarte. z.B. bei Digitalcameras.

 

Composite-Signal

(FBAS): Das normale Videosignal, bestehend aus Farb-(F) und Bildinformation (B), Amplitude (A) und Synchronsignal (S).

 

ConnectXL

Die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen ConnectX Frontanschluss-Systems verfügt über ein FlashCard Lese- und Schreibgerät.

 

DDR-RAM

Speicher mit doppelter Datentransferrate verglichen mit einem SDRAM-Speicherbaustein.

 

Digital

Digitaler Informationen werden in eindeutigen Ziffernfolgen von Null- und Eins-Werten gespeichert. Beispielsweise speichert eine digitale Kamera Bildinformationen in Form einer solchen Zahlenreihe.

 

DVD

"Digital Vesartile Disk" = "digitale vielseitige Scheibe" und speichert bis zu 26 mal so viel Daten wie eine CD-ROM (ca. 17 GB).

 

Dolby Digital

Verfahren zu Ver- bzw. Entschlüsselung von Audio-Daten. Mit Dolby Digital 5.1 werden Raumklangeffekte erzielt, die auch in Kinos verwandt werden. So wird mit sechs getrennten Tonkanälen und entsprechen platzierten Lautsprechern der Eindruck erweckt, mitten im Geschehen zu sitzen.

 

E-Mail

Elektronische Post, die über das Internet binnen weniger Sekunden übermittelt wird. Der Nachricht können Dateien beigefügt werden, die Test, Musik, Bilder oder gar Videos enthalten.

 

Ethernet

Mit einer Ethernet-Karte können Computer an ein Netzwerk angeschlossen werden. Beim Fast Ethernet können nis zu 100 Megabit pro Sekunde übertragen werden.

 

Festplatte

Dieses Computer-Bauteil ist ein magnetischer Speicher. Darauf befinden sich die auf dem Computer installierten Programme und gespeicherte Daten.

 

Firewire

Anschluss für die sehr schnelle Übertragung großer Datenmengen, etwa zwischen einem Camcorder und einem Computer. Er wird je nach Hersteller auch "IEEE-1394" oder "i-Link" Anschluss genannt.

 

Gameport

An diesem Anschluss des Computers lassen sich beispielsweise Steuerknüppel, Lenkräder und spezielle Musikinstrumente anschliessen.

 

MP3

Heiss korrekt "MPEG2.5 Audio Layer 3" und ist ein Verfahren, mit dem digitale Daten von Musikstücken "verkleinert" und so platzsparend gespeichert werden können, ohne dass sich der Klang hörbar verschlechtert.

 

Modem

Mit diesem Gerät (beim PC auch oft eingebaut) werden Daten über die Telefonleitung verschickt und empfangen. Außerdem können Sie mit fast allen modernen Modems auch Faxe versenden. Die Übertragungsgeschwindikeit ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal der Geräte. Derzeit schnellste Modems übertragen 5700 Zeichen (56000 Bit) pro Sekunde.

 

MHz/Megahertz

Die physikalische Maßeinheit für die Frequenz, also dafür, wie häufig sich Ereignisse wiederholen. 1 Hz bedeutet ein Ereignis pro Sekunde, 1 Kilohertz (KHz) sind 1000 Ereignisse, 1 MHz eine Million Ereignisse pro Sekunde.

 

Mainboards

Ist das Zusammenwachsen von Computer-. Telekommunikations-, und Videotechnologien.

 

Netzwerk

Ein System aus mehreren miteinander verbunden Computern und Geräten (z.B. Drucker) die miteinander Daten austauschen können.

 

Online

hierbei besteht eine Datenverbindung zwischen dem eigenen PC und der Gegenstelle. (z.B.Internet).

 

Parallel Port

Die "parallele Schnittstelle" (beim PC:LPT1, LPT2) ist ein 25poliger Anschluss über die ein Computer ein Zubehörgerät (z.B. Drucker) ansteuern kann. Dabei können jeweils 8 Bit gleichzeitig (parallel) übertragen werden.

 

Pentium

Ein Prozessor-Typ der Firma Intel. Er wird derzeit in die meisten Computer eingebaut. Die schnellste und neueste Baureihe diese Prozessortyps ist der Pentium 4.

 

PCI

Bei dem "Peripheral Component Interconnect" handelt es sich um einen Standardsteckplatz für 32-Bit Zusatzkarten in den heutigen Computern. Der hohe Datendurchsatz der PCI-Technik steigert die Verarbeitungsgeschwindigkeit des PCs bei der Übertragung großer Datenmengen.

 

PDA

Abk. für Personal Digital Assistant. Ein Computer im Taschenbuchformat.

 

Prozessor

Der Prozessor ist die Rechnzentrale des Computers, der alle Programmbefehle abarbeitet. Er besteht aus mehreren Millionen kleiner Schaltungen und ist ausschlaggebend für die Leistungsfähigkeit des Computers.

 

Performance

Leistungsverhalten von Hard- und Software.

 

 

PS/2

Der PS/2 Stecker dient dem Anschluss von Eingabegeräten wie Tastaturen und Computer-Mäusen.

 

Schnittstelle

So nennt man alle Verbindungsstecker am Computer. An die serielle Schnittstelle wird üblicherweise ein Modem angeschlossen. Mit der parallelen Schnittstelle verbindet man meistens den Drucker.

 

Software

Bei der Software handelt es sich um Programme des Computers.

(MS Office =Word, Excel, PowerPoint)

Jeder Tastendruck und jede Bildschirmausgabe muss ausgewertet werden. Hierzu dient das Betriebssystem welches beim Einschalten automatisch gestartet wird.

 

S-Video

Über den S-Video-Anschluss werden Farb- und Helligkeitsinformationen eines Bildes getrennt voneinander übertragen, so dass sie sich nicht gegenseitig stören. Dadurch ist die Bildqualität besser, als beim normalen Videosignal, das die Informationen zusammen überträgt.

 

Taktfrequenz

Um die Geschwindigkeit eines Computers zu wissen, braucht man die Information, wie schnell der Prozessor arbeiten kann. Als Maßeinheit gilt Megahertz, was 1000 Takte pro Sekunde bedeutet. Zusammengefasst wird die Geschwindigkeit des Prozessors durch die Taktfrequenz.

Als die Computer immer schneller wurden, waren die Sprünge beim Prozessor und dessen Leistungsfähigkeit hauptverantwortlich. Von 33 MHz bis zu 100 MHz war man schnell emporgeklettert und danach ging es noch rasanter, nachdem die Pentium-Serien auf den Markt kamen.

Es gibt aber ein Problem bei der Geschwindigkeit, denn Geschwindigkeit alleine ist nicht alles. Durch die enorme Leistungsfähigkeit wird nämlich der Prozessor extrem heiß. Ohne entsprechendes Kühlungssystem hätte man zwar einen sehr schnellen aber dafür auch sehr bald zerstörten Prozessor und die Freude über die Leistungsfähigkeit wäre von kurzer Dauer.

Daher werden zeitgleich mit den ständig verbesserten Prozessoren auch die Lüftungssysteme verbessert, um für die nötige Kühlung zu sorgen. Das ist auch wirklich wichtig, denn mit Prozessoren mit einer Taktfrequenz von 2, 3 oder mehr GH (GigaHertz) erreicht man enorme Temperaturen, wenn keine Gegenmaßnahmen gesetzt werden.



TFT

dt. "Dünnfilm-Transistor". Diese Bildschirmtechnik arbeitet mit Flüssigkristallen, nicht mit eine Bildröhre. Diese werden in Flachbildschirmen, Notebooks und Taschen-Computern (PDA) eingesetzt. TFT-Monitor bauen das Bild schneller auf als herkömmlicher Geräte, stellen Farben besonders brilliant dar und sind im Vergleich zu Röhrenmonitoren besonders flach.

 

Timeshift

Eine Funktion, die zeitversetztes Fernsehen ermöglicht. Vorhanden beim digitalen Viderecorder.

 

TV-Karte

Diese PC-Einbaukarten können das Fernsehbild auf den Bildschirm des Computers übertragen. Dazu muss die TV-Karte über ein Antennenkabel mit der Fernsehantenne oder dem Kabelanschluss verbunden werden.

 

USB

Der "Universelle Serielle Bus" ist einen Anschlussform für Computer und andere elektronische Geräte. Betriebssysteme wie Windows XP erkennen angeschlossene USB-Geräte automatisch und installieren falls nötig die erforderlichen Steuerungs Programme (Treiber). Geräte mit der USB-Technik "1.1" übertragen bis zu 1,5 Megabyte Daten pro Sekunde. Bei "USB 2.0" sind bis zu 60 Megabyte/sek. möglich.

 

V.90

Ein Übertragungsstandard für Modems. Mit einem V.90 Modem können Sie bei einer Verbindung ins Internet bis zu 5600 Zeichen pro Sekunde empfangen und bis zu 4800 Zeichen pro Sekunde senden.



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Joachim Fischer
EMail:Durmersheimer-Senioren@T-Online.de


Anrufen

E-Mail

Anfahrt